Freitag, 24. Juli 2015

Child Of Nature

Nur meine eigenen Schritte hallen hinter mir. Zwischendurch das regelmäßige Klicken meiner Kamera und ein leises Vogelgezwitscher. Sonst ist da nichts. Ich finde immer wieder Details, die ich fotografiere und die von den anderen komplett übersehen werden. Sie nehmen sich keine Zeit, um das zu sehen, was um sie ist. Ich kenne das ja selber, schnell noch mal Hausaufgaben erledigen, mit dem Kater kuscheln und dann muss ich schon wieder los zum Sport. Im Endeffekt bleiben von den so langen 24 Stunden doch nur so wenige zurück.

Deshalb liebe ich es, rauszugehen und mich umzusehen. Ich weiß, dass das für eine 16-Jährige wirklich nicht typisch ist, aber es ist etwas, das mich entspannt und mich glücklich macht. Ich wurde schon oft komisch angeguckt und gefragt, warum genau ich dort mit meiner Kamera auf dem Boden herumkrieche. Aber das ist mir egal. Es ist nicht wichtig, ob die anderen das verstehen. Denn diese Zeit des Tages ist nur für mich. Sie bedeutet ein Stück Glück und Zufriedenheit für mich. Ich kann so froh sein, dass ich weiß, wie ich diese "Ich-Zeit" füllen muss, damit sie auch meine "Ich-Zeit" ist. Außerdem habe ich durch diese Liebe zur Fotografie festgestellt, dass ich eindeutig ein Naturmensch bin. Ich liebe die Ruhe und Weite der Natur. Man kann einfach loslaufen, bis man keine Lust mehr hat, ohne auf das kleine grüne Männchen der Ampel zu warten, damit man weiterlaufen darf. Dort gibt es keine Regeln. Das ist Freiheit. Meine Freiheit.

Seid ihr eher in der Natur oder in der Stadt zu Hause ? Mich würde total interessieren, wie ihr diese Frage beantwortet, weil ich eher das Gefühl habe, dass mehr Menschen die Stadt bevorzugen würden. Was ich auch total verstehen kann, denn ich denke, dass das genau wie bei mir eine komplette Gefühlsentscheidung ist. Also, ich bin sehr gespannt und freue mich sehr auf eure Gedanken zu diesem Thema !

 
The only thing I can hear are my own footsteps. Here and there I listen to the regularly clicking noise of my camera and to the quietly twittering of birds. Apart from that there is nothing. I always find new small details I am photographing. The others do not see them. They don`t take their time to explore what`s around them. I know this problem really well. Everything has to be done really quickly and in the end of the 24-hour day there`s not much left of it.

That is why I love it to take my time doing something that`s really worth it spending some time on it. I know going for walks and taking photos outside isn`t normally the typical thing to do for a sixteen-year old girl. Often people thought that this is really strange and they asked me why I was crawling on the ground with a camera in my hands. I must have looked like a wannabe detective. But that`s ok, I can handle that because it`s not important if they understand it. It`s important that I can do something that calms me and that`s a lot of fun for me. It`s the "me-time" of the day. And by doing this I realized that I am a child of nature. It`s the place I feel most comfortable at. I love its silence and wideness. You can start running without having to stop because you need to wait for the green little traffic-light man that tells you when you`re allowed to walk. In the wild the are no rules. That`s freedom. My freedom.

Do you prefer being in the wild or in town ? I would love to read your opinions on this topic. I bet that the majority of you would chose to live in town. And I can totally understand that because it is an emotional and personal decision like mine. So, I`m really excited to read your thoughts in the comments below.


Kommentare:

  1. Das hast du so schön geschrieben und es ist einfach wahr!
    http://www.champagne-attitude.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Irgendwie fiel es mir gar nicht so leicht, diese Gedanken in Worte zu fassen. :) Liebe Grüße, P.

      Löschen

Thank you for comment ! It means a lot to me.
Love you, P.